TOP Ö 6: Information - Übersicht über freie Baugrundstücke in Bebauungsplangebieten der Stadt

Um über die freien Baugrundstücke im Stadtgebiet konkrete Aussagen treffen zu können, wäre ein Baulandkataster die Voraussetzung. Von daher habe sich die Verwaltung in der Präsentation nur auf die Bebauung bzw. die freien Grundstücke aus den B-Plangebieten beschränkt. Ob die Grundstücke, die als „freie“ in der Aufstellung aufgeführt sind, auch tatsächlich frei auf dem Markt zur Verfügung stehen, könne er nicht beurteilen. Die Grundstücke könnten verkauft sein, ohne dass dafür bereits ein Bauantrag gestellt wurde. Eine Übersicht über freie priate Grundstücke und mögliche Bauflächen fehle derzeit.

 

Ausschussvorsitzende Anja Reinke spricht den Flächennutzungsplan an; indem durchaus noch städtische Wohnbauflächen ausgewiesen sind. Zudem dürfe nicht außeracht gelassen werden, dass es nicht nur einen Bedarf an Eigenheimgrundstücken gibt, sondern es gibt auch Bedarf an Wohnungen. Auch die Bürger, die sich kein Eigenheim leisten können, haben Anspruch auf adäquaten Wohnraum in zentraler Lage – sprich es bedarf eines Gesamtkonzeptes.

 

Was den Bedarf an Wohnraum in zentraler Lage treffe, möchte Stadtrat Günter Dannenberg auf den Leerstand an Wohnungen bei den privaten Eigentümern verweisen.

 

Stadtrat Thomas Seelmann regt an, die Thematik Bauflächen erneut auf die nächste Tagesordnung zu setzen. Von den Ausschussmitgliedern und der Verwaltung sollten Vorschläge unterbreitet werden, welche Flächen

als Bauflächen noch zur Verfügung stehen würden.

 

Bei den innenstadtnahen städtischen Grundstücken sollte man die Gartengrundstücke „An der Masche“ auch nicht aus den Augen verlieren, merkt Stadtrat Rüdiger Ostheer an.

 

Auf Bitte von Stadtrat Bodo Zeymer sollte die Präsentation der Niederschrift angefügt werden. Seines Erachtens sollte gut überlegt werden, was, wann, wohin gebaut werden solle.   

 

Ausschussvorsitzende Anja Reinke bittet, dass die Verwaltung dem Ausschuss aufarbeitet, welche Grund-

stücke der Stadt gehören, um darauf zugreifen zu können. Wenn diese Aufstellung vorliegt, könne überlegt werden, wie mit den Grundstücken verfahren werden sollte.

 

Stellv. Bauamtsleiter Waldmann könne nicht versprechen, dass diese Aufstellung bereits zur nächsten Sitzung vorliegt. Diese Angaben lassen sich nicht ohne weiteres ermitteln. Sobald die Daten vorliegen, werde er im Ausschuss berichten.