TOP Ö 4: Mitteilungen

 

4.1.          Sachgebietsleiterin Christina Wiegmann, trägt vor, dass erneut einige Sumpfeichen auf dem Marktplatz wieder Anlass zur Vorstellung im Ausschuss geben. Es wurden schon einmal 3 Sumpf-eichen, die am Eingehen waren, durch Purpurerlen ersetzt. Die Purpurerlen scheinen für den Standort geeignet zu sein. Sie sind grün, vital und haben an Umfang zugelegt, aber es lasse sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht beurteilen, ob die Purpurerle auf Dauer der richtige Baum für den Standort Markt ist. Von den noch vorhandenen Sumpfeichen sahen im Mai 5 Bäume nicht gut aus (siehe aktuelle Fotos). Ersetzt man diese 5 Bäume auch durch Erlen, würden erst einmal noch 7 Sumpf-eichen an dem Standort verbleiben. Für die Neupflanzung von 5 Purpurerlen wären im Haushalt 2017 ca. 1.500 € einzuplanen.

 

Die Mitglieder des Ausschusses sollten sich bis zur der nächsten Sitzung Ende August  einen Eindruck von den Bäumen verschaffen, um dann eine Empfehlung abgeben zu können.  

 

  

4.2.          Die stellv. Bürgermeisterin, Frau Sabine Wendler, wurde von der Leiterin der Rechts- und Ordnungsamtes, Frau Carola Aust, gebeten, die Mitglieder des Ausschusses davon in Kenntnis zu setzen, dass die Fangkäfige für freilaufende Katzen angeschafft wurden und Gelder für die Kastration der Katzen im Haushalt 2016 eingestellt sind. Das Tierheim Satuelle wird diese Maßnahme für die Stadtverwaltung erfüllen. Es wäre hilfreich, wenn Orte genannt werden könnten, an denen sich vermehrt freilaufende Katzen aufhalten. (Vorschläge bitte zur nächsten Sitzung am 24.08.2016.)

 

                Stadtrat Hartmut Neumann nennt die Waldstraße in Althaldensleben. Stadtrat Eberhard Resch nennt den Parkplatz am AMEOS Krankenhaus. Seines Erachtens sei hier jedoch AMEOS schon tätig geworden, es hat den Anschein, dass sich die Anzahl der Katzen reduziert hat.