Einleitung einer 9. Änderung des wirksamen Flächennutzungsplanes der Stadt Haldensleben (im Bereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Wohnbebauung Bülstringer Straße", Haldensleben) mit Städtebaulichem Vertrag

Betreff
Einleitung einer 9. Änderung des wirksamen Flächennutzungsplanes der Stadt Haldensleben (im Bereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Wohnbebauung Bülstringer Straße", Haldensleben) mit Städtebaulichem Vertrag
Vorlage
137-(VII.)/2021
Art
Beschlussvorlage SR

Gesetzliche Grundlage:

 

§§ 2, 5, 8 und 11 Baugesetzbuch (BauGB)

Anlagen:

 

Anlage 1: Lageplan

Anlage 2: Auszug aus dem wirksamen Flächennutzungsplan

Begründung:

 

Ein Vorhabenträger beabsichtigt, auf dem Grundstück Gemarkung Haldensleben, Flur 3, Flurstücke 255/1 und 256 (siehe Lageplan) die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung von 15 Einfamilienhäusern und 2 Doppelhäusern zu schaffen.

 

Er stellte diesbezüglich mit Datum vom 06.11.2020 einen Antrag auf Aufstellung eines Bebauungsplanes. Da Bebauungspläne gemäß § 8 Abs. 2 BauGB aus dem Flächennutzungsplan zu entwickeln sind und der wirksame Flächennutzungsplan an der Stelle eine Fläche für die Landwirtschaft (teilweise mit der Zweckbestimmung Grünlandnutzung) darstellt, soll der Flächennutzungsplan im Parallelverfahren von einer Fläche für die Landwirtschaft in eine Wohnbaufläche geändert werden.

 

Der Vorhabenträger verpflichtet sich mit Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages zur Übernahme aller Kosten, die mit seinem Vorhaben in Verbindung stehen. Der Stadt entstehen somit durch die 9. Änderung des Flächennutzungsplanes keine Kosten.

Finanzielle Auswirkungen:

Aufwendg./Auszahlg.:  0,00 EUR

HH-Jahr       , KTR:        , KST:     ,I.-Nr.:      , SK/FK       /     

Die Mittel stehen planmäßig zur Verfügung:                 ja     nein   

Deckungsquelle:       

(Mehr-)Erträge/Einzahlg.:        EUR

HH-Jahr       , KTR:        , KST:     ,I.-Nr.:      , SK/FK       /